Was ist HSME ?

Humanitäre Solidarität Middle East e.V. kurz HSME e.V. genannt, ist eine multikulturelle Selbsthilfeorganisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Zusammenwachsen und -leben im Wohnbezirk Bochum-Wattenscheid und Höntrop zu verbessern.
Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Verbesserung der Verständigung der unterschiedlichen Kulturen im Stadtteil Höntrop und die Befähigung zur gleichberechtigten Teilhabe an Bildung und am gesellschaftlichen Leben vor Ort.

Die Organisation ist Teil einer größeren Arbeitsgemeinschaft in Bochum. Sie wird durch mehrere Projekte und Einrichtungen unterstützt. Unterstützt wird HSME e.V. durch die Stadt Bochum, insbesondere dort durch die RAA, das Jugendamt, Ausländer – und Flüchtlingsbüro Wattenscheid und Gelsenkirchen (evang. Träger), sowie durch Sozialraumkonferenzen Wattenscheid-Mitte und Höntrop. Und zusätzlich noch durch:

  • SKFM e.V.
  • Projekt Bildung(s)gestalten HAT WATT der AGOT NRW
  • UMQ e.V.
  • AWO CentrumCultur
  • Evangelische Jugend/Kirche Höntrop
  • UB Falken und Spielplatzpaten

Die Initiative, die die Organisation zu ihrer Arbeit führte ist, dass es viele Kinder und Jugendliche in Wattenscheid/Höntrop gibt, die nur wenig Förderung vom Elternhaus erfahren. Es mag zum Teil daran liegen, dass der Großteil der dort lebenden Bevölkerung aus arabischen Ländern kommt. Diese Zuwanderergruppe tut sich mit der Integration besonders schwer. Da sie die kulturellen und religiösen Unterschiede zu ihren eigenen Lebensweisen besonders gravierend empfinden, können sie sich durch verschiedene Einflüsse bedroht fühlen.
Besonders betroffen sind die Frauen und Mütter, oft fühlen sie sich isoliert und dadurch bleibt ihr Selbstbewusstsein gering und ihre Talente und Fähigkeiten können auf diese Weise nicht genutzt und erst gar nicht erkannt werden. Viele Frauen wollen sich nach außen öffnen, doch ihr wachsendes Selbstbewusstsein verunsichert ihre Männer und wird dann z.T. durch Depressionen und/oder Gewalt wieder isoliert. Diese Haltung wirkt sich auf die Kinder und ihre Fähigkeiten zur Integration in Freizeit und Schule aus.

Wer genau ist HSME e.V.?

HSME e.V. ist ein Verein, durch die RAA gegründet, der seit Mitte 2009 in Bochum, insbesondere in Wattenscheid aktiv ist.

HSME e.V. ist eine multikulturelle Selbsthilfegruppe. Sie unterstützt das demokratische Zusammenleben und die gegenseitige Achtung und Konsensbereitschaft in Familien von Zuwanderern und Einheimischen. Erste Aktivitäten bestanden in der praktischen Unterstützungsleistung, Begleitung, Übersetzung bei Behördengängen und Antragstellungen sowie der Kontaktaufnahme zu Beratungs- und Bildungseinrichtungen wie RAA.

Die Zahl der Mitglieder von HSME bleibt nach Absprache bzw. Empfehlung der Ausländerbehörde klein.

Was sind die Ziele von HSME e.V.?

Das Ziel des Vereins ist die Verständigung der unterschiedlichen Kulturen im Stadtteil Höntrop und die Befähigung zur gleichberechtigten Teilhabe an Bildung und am gesellschaftlichen Leben vor Ort. Zudem ist es dem Verein aber auch durchaus wichtig, nicht nur die Unterschiede kennenzulernen, sondern besonders auch die gemeinsamen Hoffnungen, Wünsche und Gefühle aller Menschen zu entdecken.

Der Schwerpunkt der Vereinsarbeit liegt u.a. in der Frauenarbeit, denn dieser Weg führt zur Integration und Teilhabe der Kinder:

Hierzu findet ein internationaler Frauentreff 1x wöchentlich statt.
Themen dieser Treffen sind u.a. :

  • Vorstellung der Länder und Kulturkreise der Teilnehmerinnen
  • Gleichberechtigung
  • Sprachförderung und Kommunikation
  • Berufsorientierung
  • Häusliche Gewalt
  • Sexueller Missbrauch
  • Verhütung
  • uvm.

Besondere Höhepunkte sind Feste und Veranstaltungen, die für schöne Begegnungen sorgen sollen. Insbesondere dadurch, dass Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen, also auch deutsche Mitbürger, mit in die Planung einbezogen werden.

Eine weitere Begleitung und Durchführung von Eltern-Kindergruppen mit Kindern zwischen 0-6 Jahren. Hierbei sollen Lotsenfunktionen übernommen werden, die den Familien die Anbindung zu bestehenden Beratungs- und Bildungsangeboten sowie zum Spielangebot im Sozialraum zu ermöglichen. Dafür besteht hier die Kooperation zum Unterbezirk der Falken und dem Projekt Bildung(s)gestalten HAT WATT der AGOT NRW.

Ebenso sollen (weitere) Angebote für Kinder durchgeführt werden:

  • Arabischunterricht zum Erlernen der Muttersprache als Alternative zur Koranschule, wo Sprache immer mit Religion verknüpft wird
  • Englischkurse/ Deutschkurse/ Hausaufgabenhilfe
  • Gitarrenunterricht für Kinder

Hat der HSME e.V. bereits was erreicht?

Durch die fünfjährige Tätigkeit hat sich die Zielgruppe vergrößert, die Akzeptanz bei den Männern gegenüber den Vereinstätigkeiten und Angeboten hat sich deutlich erhöht und es ist eine Zunahme von aktiver Unterstützungsleistung seitens der Familienväter zu erkennen. Generell ist festzuhalten, dass sich der Verein bei den Kooperationspartnern aber auch in der Bevölkerung durch die lokale Berichterstattung ein positives Image erarbeitet hat.